Jahreswechsel auf Schneeschuhen in St. Antönien, 29. Dezember 2001 bis 1. Januar 2002 (Ausschreibung) (Karte)

Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Albert Aichert, René Beerli (Leitung), Claudia Betschart, Fränzi und Andy Grüninger mit Nuala, Vreni Gubler, Ann Henriksen, Herbert Klier, Marlies Koch, Uli Onken, Niklaus Vogt.

Leitungen im Nebel, bei Sägen
 
Verschneite Wegweiser
 
 
Sonne und Schnee - was will man noch meh...!
  Samstag, 29. Dezember 2001: Anreise von Basel mit Zug und Postauto nach St. Antönien. Geplante Wanderung zum Gasthof Alpenrösli in Partnun wegen grosser Lawinengefahr nicht möglich. Einquartierung im Gasthof Büel. Kleiner Spaziergang und Barryvox Uebungen im dichten Schneegestöber.

Sonntag, 30. Dezember 2001: Trotz Schneefall und Nebel Aufbruch Richtung Chrüz. Das Wetter reisst etwas später auf und wir steigen in strahlendem Sonnenschein durch den tief verschneiten Wald zum Grossried und von dort via Valpun und den Nordgrat aufs Chlei Chrüz. Eine kleine Delegation steigt noch weiter bis auf den Gipfel des Chrüz. Abstieg nach St. Antönien.

 
  Der Nebel reisst auf, die Sonne bricht durch.   Ueberquerung des Grossried   Aufstieg zum Chlei Chrüz  
             
  Schneestrukturen, vom Wind geschaffen   Blick von Valpun gegen Schollberg   Schollberg und St. Antönien Platz im Nachmittagslicht  
bei Sägen, in Richtung Chrüz
 
Ann im Aufstieg durch den Wald
 
Schneebrett neben unserer Unterkunft
     

Kurz unterhalb Valpun, Panorama gegen Nord

 

letzte Meter zum Spitzenbüel, unter der Wand des Schollbergs
 
Fränzi und Nuala vor der Gämpiflue
 
  Montag, 31. Dezember 2001: Erneut Schneefall und Nebel. Aufstieg via Matten und Rosswig zum Spitzenbüel, einem kleinen Gipfel unterhalb der Felsflanke des Schollbergs. Zum Teil schwierige Lichtverhaeltnisse um die Geländeformen zu erkennen und immer wieder eindrückliche Wumm- und Pfeiffgeräusche, die uns zur grössten Vorsicht mahnen. Erst beim Abstieg drückt die Sonne durch, phantastische Licht- und Wolkenspiele. Kurzer Halt im Gasthaus Büel, danach steigt eine Gruppe noch nach Partnun auf (Strasse inzwischen wieder geöffnet) um dort im Alpenrösli einzukehren.
Abendessen im Büel. Kurz vor Mitternacht Spaziergang mit Fackeln etwas die Strasse hinauf hinter dem Gasthaus. Phantastische Stimmung, absolut klarer Himmel, fast Vollmond und bitter kalt. Beim Anstossen um Mitternacht gefriert der Champagner an den Bechern!
 
     
interessanter Kampf von Sonne und Nebel     unterhalb Matten   Blick zurück richtung Spitzenbüel und Schollberg  
             
             
bei Rosswig, Aufstieg zum Spitzenbüel
 
Gipfelfoto (René, Herbert, Vreni, Uli, Niggi, Fränzi, Ann; Nuala, Andy, Claudia)
 
 
 
 
Abstieg gegen Pany
  Dienstag, 1. Januar 2002: Strahlender Sonnenschein. Spaziergang nach St. Antönien und von dort Fahrt mit dem Postauto nach Pany. Via Güggelstein und Skilift Talstation ein gutes Stück Richtung Traza. Mittagsrast an der Sonne unter Tannen - Frühlingsskitouren-Feeling! Zurüch nach Pany. Einige warten dort aufs Postauto, die anderen steigen via Luzein nach Küblis ab. Auf den oberen Sonnenhängen liegt nur noch wenig Schnee. Küblis liegt bereits im kalten Schatten. Rückfahrt mit der Bahn nach Basel.
 
kurz vor der Mittagsrast
    Winterwald in warmer Sonne     Maiensässen     Abstieg gegen Pany, Blick ins Prättigau bei Klosters     Kirche von Luzein     letzte Sonnenterrasse oberhalb von Küblis

 

Hilfe zur Tourenplanung:   Landeskarten 1:25'000


Skitourenkarten 1:50'000
Blatt 1157 Sulzfluh
Blatt 1177 Serneus
Blatt 1176 Schiers
Blatt 238S Montafon
Blatt 248S Prättigau
 


Copyright for all pictures: Claudia Betschart
Last revised: July 12, 2002